Freitag, 21. Juli 2017

Mal was anderes.....

....... ich habe einen Loop gehäkelt. Es hat Spass gemacht und die verschiedenen Muster auszuprobieren und zu testen, eine ganz neue Erfahrung!


Sommerlich kühl und doch sehr schön zu tragen ist dieses Erstlingswerk geworden. 
Das violette Garn habe ich in der "Geschenktasche" hier berichtet samt Häkelnadel und Muster gefunden. Am Muster habe ich herumgetüftelt und nach längerem habe ich es kapiert! Ich habe dann noch die "romantischen Bögen" eingefügt und da ich ein Loop für 2x um den Hals gehäkelt habe, habe ich es noch mit der restlichen Baumwolle von hier kombiniert.

Herzliche Grüsse 
Berni


Freitag, 14. Juli 2017

Geo Bag genäht

Ab und zu packt mich das Nähfieber. Im Moment haben es mir Kulturbeutel aus ausgedienten Hosen angetan. Für Innen habe ich Wachstuch in verschiedenen Mustern und Farben gekauft und Endlosreissverschlüsse habe ich auch entdeckt :o)!

Bei Pattydoo habe ich die Geo-Bag gesehen, die Form finde ich einfach toll.


Gross und klein, hell und dunkel.....


...meine alte geliebte Leinenhose mit einem urchigen Innenstoff.



Eine dunkle Jeans......

mit einem modernen Innenstoff.

Wunderschönes Wochenende wünsche ich euch, geniesst die sommerlichen Tage!

Herzliche Grüsse 
Berni

Dienstag, 11. Juli 2017

Gefüllte Tassen....


Einmal im Jahr trifft sich meine ganze Familie und noch ein paar Tanten und Onkel zum Mittagessen. 


 Irgendwie hat es sich so ergeben, dass ich etwas ausdenke um den Tisch zu schmücken. 


Die Tassen hab ich im Brockenhaus gefunden und die Blümchen bei der Blumenfrau im Dorf bestellt.
Nur die Mohnkapsel und das Grün rundherum kommt aus meinem Garten.


Jetzt habe ich wieder ein Jahr Zeit um Ideen zu sammeln und ich hoffe wir können wieder in bewährter Runde feiern.

Herzliche Grüsse 
Berni

Samstag, 8. Juli 2017

Gelernt ist gelernt.....

.....das wird sich ja noch zeigen, aber der Workshop 1 von Vera Sanon war toll. Ich konnte viele Tipps mit nach Hause nehmen und wir haben mit ihrer Hilfe gleich mal Muster gemacht,  wie man die Schulter und Ärmelpassage von oben stricken kann. Spannend war auch, wie man den Ärmel im Armloch aufnehmen kann und so von oben nach unten strickt. 

 Contiguous Schulter
 eingesetzte Ärmel (gleichzeitig eingestrickt)
eingesetzte Ärmel (angestrickt)

Es war auch schön, viele Bloggerinnen mal in "Wirklichkeit" zu treffen und miteinander zu stricken. Schön war es im kühlen Kurssaal und Rita hat uns verwöhnt mit feine Salaten, Früchten und wunderbaren Kuchen. Vielen vielen Dank!
Gegen Herbst möchte ich mir einen Pullover Top Down von Vera Sanon stricken, warte aber noch bis es etwas kühler wird. 

In letzter Zeit habe ich ein paar Socken gestrickt. Eigentlich warten ja schon andere Ideen, aber da ich noch diese gutgelagerte Sockenwolle in einem schönen Blau fand, wagte ich mich nochmals an die Anleitung "Abwärts"  


Fröhlich Wolle 85g, Nadel Nr. 2,5

Herzliche Grüsse 
Berni

Freitag, 30. Juni 2017

Zeichen erkennen.....

....... kann man wenn man will überall und daraus schliessen, dass es Schicksal ist. Aber manchmal gibt es spannende, lustige, erfreuliche und interessante Hinweise oder einfach ein Wink mit dem Zaunpfahl (hier schon mal erwähnt ;o)!)!

Ich habe es irgendwie ja mit der Wolle, wie man unschwer hier auf dem Blog nachlesen kann. 
Das war auch schon so vor dem Computerzeitalter. Sie durfte einfach nicht kratzen oder beissen beim Tragen. Auch Schafe gefallen mir schon immer und als ich mit ca. 16 Jahren Spinnen lernte und ich vom Schaf von Onkel Päuli Wollvlies bekam war die Freude riesig. 

Vorgestern beim Räumen im Keller fand ich dann wieder so ein "Wink mit dem Zaunpfahl".


Eine Fotographie im goldfarbenen Rahmen mit........ einer "Schwarznasenschaffamilie" in Eggerberg/Wallis aufgenommen. Ich wusste sofort, das Foto habe ich gemacht, aber wo, wie und warum musst ich eine Weile überlegen. 
Meine Tante und mein Onkel wohnten in den 80ern ein paar Jahre in diesem Dorf im Wallis. Wir durften sie in den Ferien viel besuchen und beim Wandern im Frühling standen dann die 3 vor meiner Kamera! Wie der Blick der Schafe zu deuten ist, überlasse ich eurer Fantasie ;o)!

Das Foto gefiel mir scheinbar so gut, dass ich es vergrössert und eingerahmt habe. Da dazumal eine Vergrösserung des Bildes sehr teuer war und ich mir das sicher nicht leisten konnte, überlegte ich wie ich zu einem so grosssen Abzug (30x25cm) kam. Dann fiel mir wieder ein, wir hatten in der Schule ein Fotolabor und durften als Schüler das benutzen. Meine Schwester und ich haben gerne fotographiert und viele Bilder haben wir dann in der Dunkelkammer selber aufs Papier gebracht. 

Ich habe nur noch wenige Dinge in einer Bananenschachtel behalten, aber dieses Foto hat meine bisherigen Räumungsaktionen überlebt und jetzt darf es wieder an die Wand. 

Auch weiss ich, dass meine Liebe zu den Schafen und den Locken der Schwarznasenschafe mein Schicksal ist :o)))!


Im Moment trifft man sie ab und zu im TV oder auf Covers an. Sie gefallen mir mit und ohne Lockenpracht, 





vor allem wenn ich die Lockenpracht verfilzen darf!!


Ich wünsche euch auch so schöne Erinnerungen und Aha-Erlebnisse und natürlich ein schönes Sommerwochenende mit viel Sonnenschein, Zeit für Hobbys und nur so viel Regen wie die Natur braucht um zu gedeihen.

Herzliche Grüsse 
Berni