Freitag, 30. Juni 2017

Zeichen erkennen.....

....... kann man wenn man will überall und daraus schliessen, dass es Schicksal ist. Aber manchmal gibt es spannende, lustige, erfreuliche und interessante Hinweise oder einfach ein Wink mit dem Zaunpfahl (hier schon mal erwähnt ;o)!)!

Ich habe es irgendwie ja mit der Wolle, wie man unschwer hier auf dem Blog nachlesen kann. 
Das war auch schon so vor dem Computerzeitalter. Sie durfte einfach nicht kratzen oder beissen beim Tragen. Auch Schafe gefallen mir schon immer und als ich mit ca. 16 Jahren Spinnen lernte und ich vom Schaf von Onkel Päuli Wollvlies bekam war die Freude riesig. 

Vorgestern beim Räumen im Keller fand ich dann wieder so ein "Wink mit dem Zaunpfahl".


Eine Fotographie im goldfarbenen Rahmen mit........ einer "Schwarznasenschaffamilie" in Eggerberg/Wallis aufgenommen. Ich wusste sofort, das Foto habe ich gemacht, aber wo, wie und warum musst ich eine Weile überlegen. 
Meine Tante und mein Onkel wohnten in den 80ern ein paar Jahre in diesem Dorf im Wallis. Wir durften sie in den Ferien viel besuchen und beim Wandern im Frühling standen dann die 3 vor meiner Kamera! Wie der Blick der Schafe zu deuten ist, überlasse ich eurer Fantasie ;o)!

Das Foto gefiel mir scheinbar so gut, dass ich es vergrössert und eingerahmt habe. Da dazumal eine Vergrösserung des Bildes sehr teuer war und ich mir das sicher nicht leisten konnte, überlegte ich wie ich zu einem so grosssen Abzug (30x25cm) kam. Dann fiel mir wieder ein, wir hatten in der Schule ein Fotolabor und durften als Schüler das benutzen. Meine Schwester und ich haben gerne fotographiert und viele Bilder haben wir dann in der Dunkelkammer selber aufs Papier gebracht. 

Ich habe nur noch wenige Dinge in einer Bananenschachtel behalten, aber dieses Foto hat meine bisherigen Räumungsaktionen überlebt und jetzt darf es wieder an die Wand. 

Auch weiss ich, dass meine Liebe zu den Schafen und den Locken der Schwarznasenschafe mein Schicksal ist :o)))!


Im Moment trifft man sie ab und zu im TV oder auf Covers an. Sie gefallen mir mit und ohne Lockenpracht, 





vor allem wenn ich die Lockenpracht verfilzen darf!!


Ich wünsche euch auch so schöne Erinnerungen und Aha-Erlebnisse und natürlich ein schönes Sommerwochenende mit viel Sonnenschein, Zeit für Hobbys und nur so viel Regen wie die Natur braucht um zu gedeihen.

Herzliche Grüsse 
Berni

Freitag, 23. Juni 2017

Vorbereitungen .........

für den Strickkurs Workshop 1 von Vera Sanon bei Rita von der Spinnwebstube habe ich die Hausaufgaben fertig gestrickt. 






Bei dem letzten Muster habe ich mich schwer getan. Irgendwie mit den Aufnahemen hatte ich ein "Gheu" und dann sah es auf dem Musterfoto ganz anders aus. Also nochmal aufgetrennt und neu gestrickt. Jetzt ist es besser, aber immer noch nicht wie auf dem Foto der Anleitung. Irgendwie geht es aber sicher  so..... hoffe ich :o)!

Jetzt noch fast 2 Wochen warten, dann......

Wünsche euch ein kühles Plätzchen oder immer wieder eine erfrischende Abkühlung!
Herzliche Grüsse 
Berni

Dienstag, 20. Juni 2017

Socken sind Trumpf....

Irgendwie ist bei mir im Moment Sockenzeit. Nein, nicht an den Füssen, es ist zu HEISS! Auf den Stricknadeln sind 2 Paar Socken entstanden. Das 3. wird heute angeschlagen.


Das Dunkelgrün von Rita hat mir so gut gefallen, und Zöpfchen passen auch dazu. 
Muster: Kombination von Sockenmuster  und aus der Verena Spezial Tirol Trachtensocke. 
Nadel Nr. 2,5 mit 68 Maschen.


Mit einem 2. Strang von Rita habe ich to up einfache Stinos mit einem kleinen MiniZopfmuster seitlich gesrickt. Mit Nadel Nr. 2,5 und 64 Maschen habe ich Grösse 40/41 gestrickt. 

Ein kühles Plätzchen, kühles Getränk und viel Spass wünsche ich euch allen.
Herzliche Grüsse 
Berni

Donnerstag, 15. Juni 2017

Neu verkaufe ich die .....


Sitzfellkissen auch über die Website "Walliserschwarznasen.ch" . 
Ich wurde von Fabienne angefragt, ob ich mitmachen würde und über ihre Website die Kissen zum Verkauf anbiete. Da sie auf ihrem Hof im Wallis diese Schafe halten und sie auch selber Produkte mit der Schafwolle verkauft, passt es wunderbar. Auch wird sie ein/zwei Kissen in ihrem Dorfladen ausstellen. 
Das freut mich natürlich sehr, wenn meine Kissen quasi wieder in der Heimat ihren Zauber verbreiten können. Ihre Website ist sehr informativ und die tollen Fotos dieser einfach wunderschönen Schafe laden zum Stöbern ein.
Vielleicht klappt es auch, dass ich im Herbst einige dunkelbraune Locken von ihren Schafen zu Kissen filzen kann, das würde mich sehr freuen. 
Ich kenne Fabienne nur übers Internet, aber auch ihre 2. Website "Fadenkorb" ist zauberhaft. Die von ihr gemachten Puppen lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen, auch mir gefallen sie sehr gut. 

Vielen Dank liebe Fabienne für die Anfrage und es würde mich freuen, wenn ein paar Kissen auch im Wallis ihre Heimat finden. 


 Herzliche Grüsse 
Berni

Freitag, 9. Juni 2017

Eine Überraschung ......

bereitet grosse Freude! 

Noch vor den Ferien wurde ich beschenkt, mit wunderbarer Wolle direkt aus Japan importiert. 


Wunderschön nach Farbe Garn assortiert und mit Nadeln und Häkelanleitung war der Sack gefüllt.


Herrlich weiche Boboli und Kona Baumwolle. 


Die Anleitung für die Japanische Art zu häkeln ist gut mit Zeichnungen dargestellt und wenn es nicht klappt melde ich mich in Japan :o)!

Dieses zauberhafte Paket bekam ich von ......

Wie ihr ja wisst hier schon geschrieben wohnen meine Schwägerin und Schwager in Japan.
Sie hat mir dann schon mal erzählt, wie sie sich in ein Wollgeschäft wagte (sie ist absolute Nichtstrickerin) und dort einer Amerikanerin im Austauschjahr begegnete. Das muss so lustig gewesen sein, da die Amerikanerin sie um Rat fragte und sie zwar Japanisch und Englisch spricht aber von Wolle keine Ahnung hatte. 

Beim 2. Versuch haben die japanischen Verkäuferinnen im Wollladen Masusaki 
sie sehr lieb beraten und ihr dann als "Supplement" noch die Anleitung für einen Cowl mitgegeben. 

Liebe Susie nochmals vielen Dank für die so liebe Überraschung und hoffentlich  kann ich bald Fotos zeigen, was aus dieser tollen Wolle entsteht. 

Herzliche Grüsse und ein schönes Wochenende 
Berni 








Sonntag, 4. Juni 2017

Eine Woche Ferien.....

.....ist leider sehr schnell vorbei. Ende Mai waren wir mit Freunden in Bremen, Bremerhaven und der Lüneburger Heide unterwegs. Es waren wunderschöne Tage und wir haben sehr viel gesehen, erlebt und genossen.
 Bremen ist so vielseitig und schön, da könnte ich tagelang umherstreichen, aber in den 2 Tagen haben wir viel gesehen.
 Im Rhododendronpark hatten wir riesiges Glück, dass sehr viele Pflanzen in voller Blüte standen. Wahrscheinlich hat uns das kühle Wetter anfangs Mai geholfen.
 Einen kurzen Abstecher nach Bad Zwischenahn, mit Besichtigung eines sehr alten Bauernhofes haben wir auf der Fahrt nach Bremerhaven gemacht. Es ist sehr spannend zu sehen, wie die Menschen vor 300 Jahren gelebt haben und was ihnen schon alles zur Verfügung stand. 
In Bremerhaven war dann per Zufall Hafenfest und Traumwetter. Natürlich waren wir auch hoch oben auf der Plattform des Hotels (oben in der Mitte) und im U-Boot. Beides war sehr eindrücklich.
 Fürs Nachtessen fuhren wir zum Deichgraf nach Wremen und wurden dann in kurzer Zeit richtig eingenebelt. Das war sehr eindrücklich wie schnell das geht und man nur noch Grau sieht.
 Dann gings ab in die Lüneburger Heide und wir haben so viele Heidschnucken gesehen. Es war sehr schön dem Schäfer und den Schafen entgegen zulaufen und sie zu begrüssen. Nach einer kurzen Rast wurden sie dann in den Stahl getrieben, ca. 500 Schafe und ein paar Geissen blöcken und mäckern was es das Zeug hält und gehen dann langsam in den Stall. Dort dürfen sie übernachten und am Morgen geht es wieder ab auf die Heide. 2 Tage zuvor (Auffahrt) wurden sie geschoren und ich konnte die laaaangen Locken nur auf Fotos bewundern. 

Diese Windmühle wurde wieder renoviert und kann frei besichtigt werden. Sie ist so fotogen und ein richtiger Glücksort, einfach sehenswert. 
 Für uns ganz neu und wunderschön war der Spaziergang durchs Pietzmoor in Schneverdingen. So über die Stege durch das Moor zu wandern und diese einzigartige Zauberwelt zu sehen einfach toll.
Am Abend liessen wir uns kulinarisch im Bergfreden Hus verwöhnen. So leckeres Essen, nett serviert im Garten war einfach Traumhaft. Leider hat uns der Inhaber Jonny Gerkau (er kocht selber und hervorragend) erzählt, das er bald in Pension geht. Schade Schade, da wären wir gerne auf der nächsten Reise durch Norddeutschland wieder eingekehrt.  
Den letzter Tag vor der Heimreise verbrachten wir in Celle. Bei heissem und wunderschönen Wetter klapperten wir die Läden ab und freuten uns schon den ganzen Tag auf die Pasta bei Silvia im Restaurant San Marino. Wir wurden herzlich begrüsst und verbrachten einen gemütlichen Abend im Gartenrestaurant. 

 Leider sind wir schon wieder eine Weile zu Hause, der Garten ist wieder auf "Vordermann" gebracht, die Wäsche gewaschen und gebügelt. Nun bleibt auch wieder Zeit fürs Stricken und Häkeln, da folgen bald wieder News.

Herzliche Grüsse 
bis bald
Berni